Wie man Hilfe bei Panikattacken und anderen Ängsten bekommt

Haben Sie Schwierigkeiten dabei Panikattacken und andere mit Angst verbundene Probleme loszuwerden? Es ist nicht leicht mit seinen Ängsten umzugehen. Hier sind jedoch einige Techniken, die man benutzen kann, um Panikattacken und andere Symptome von Angststörungen zu bezwingen.

Panikattacken

Der erste Schritt ist, dass Sie mit einem Profi sprechen, der Sie auf den richtigen Weg zur Besserung bringen kann. Die Hilfe eines Beraters oder anderen Professionellen zu bekommen ist wichtig und kann Ihnen große Hilfe und Einsichten liefern, wie man mit dem aktuellen Problem umzugehen hat.

Ein guter Weg mit Ängsten umzugehen ist es, sein negatives Denken herauszufordern, indem man positive Bemerkungen macht und realistisch denkt. Wenn Sie Gedanken bemerken, die Sie in Furcht oder Angst versetzen, fordern Sie diese Gedanken heraus, indem Sie sich selbst Fragen stellen, die Objektivität und gesunden Menschenverstand erhalten.

Wenn man mit Sorgen überwältigt ist, kann es sein, dass eine Person mit vielen beängstigenden Gedanken zu tun hat, die alle auf einmal auf sie zukommt. Anstelle sich darüber aufzuregen, denken Sie daran, dass diese Gedanken übertrieben sind und nicht auf der Realität basieren. Von meinen Gesprächen mit verschiedenen Profis habe ich gelernt, dass es für gewöhnlich die Angst hinter den Gedanken ist, die uns zu schaffen macht. Ignorieren Sie diese Furcht hinter Ihren Gedanken und Ihre Sorgen werden abnehmen.

Manchmal werden wir gestresst, wenn alles auf einmal passiert. Anstelle es auf jemanden anderes zu schieben, sollte man einen tiefen Atemzug nehmen und versuchen etwas zu finden, das man einige Minuten lang tun kann, um seinen Geist von dem Problem zu lösen. Sie könnten einen Spaziergang machen, etwas Musik hören, die Zeitung lesen oder eine Aktivität tun, die Ihnen eine frische Perspektive auf die Dinge gibt. Diese mentale Auszeit kann dabei helfen, Ihren Fokus wieder auf die aktuelle Situation zu richten.

Eine andere Sache, an die Sie denken sollten, ist, dass sich die Dinge verändern und Geschehnisse nicht dieselben bleiben. Zum Beispiel können Sie sich heute mit Ihrer Situation überordert fühlen und das Gefühl haben, dass Sie sich so für den Rest der Woche oder des Monats fühlen werden. Das ist nicht korrekt. Niemand kann die Zukunft zu 100 % genau vorhersagen. Auch wenn die Dinge, vor denen Sie sich gefürchtet haben, eingetreten sind, gibt es Umstände und Faktoren, die Sie nicht vorhergesehen haben und die Sie zu Ihrem Vorteil nutzen können.

Als Laie verstehe ich, dass Panikattacken erschreckend ist. Das nächste Mal, wenn es passiert, denken Sie daran einige der Techniken, die Sie gerade gelernt haben anzuwenden. Der Schlüssel ist geduldig zu sein und nicht aufzugeben.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Proudly powered by WordPress
Theme: Esquire by Matthew Buchanan.