Ursachen und Heilmethoden für Hämorrhoiden

Hämorrhoiden können peinlich und schmerzhaft sein. Der Rat in diesem Artikel kann Ihnen helfen das meiste aus Ihrer Hämorrhoiden Behandlung zu bekommen. Auch wenn der Schmerz überwältigend zu sein scheint, ist es möglich die Hämorrhoiden zu heilen und den Schmerz zu reduzieren.Hämorrhoiden Ursachen

Versuchen Sie Lebensmittel zu essen, die sehr viele Ballaststoffe enthalten und stellen Sie sicher reichlich Flüssigkeit zu trinken, um Ihren Stuhl weicher zu machen. Wenn Ihr Stuhl weich ist, kann es die Belastung durch den Stuhlgang verhindern und helfen die Hämorrhoiden zu vermeiden bzw. den Schmerz zu reduzieren, wenn diese bereits vorhanden sind. Um Ihren Stuhl weicher zu machen und Ihn leichter passieren zu lassen, essen Sie bestimmte Früchte, wie Trauben, Papaya oder Wassermelonen. Einige Gemüsesorten sind ballaststoffreich und eine natürliche Wahl für das Weichmachen des Stuhls. Diese sind Okra und Kohl. Sich selbst mithilfe von reichlich Wasser hydriert zu halten erhöht den Effekt zudem.

Hausmittel für Hämorrhoiden sollten in Betracht gezogen werden, bevor man viel Geld für teure Behandlungsmethoden ausgibt. Das Sitzen in einem Sitzbad kann die Entzündung, den Schmerz und die Schwellung die mit den Hämorrhoiden verbunden sind, reduzieren. Hämorrhoiden können stark jucken. Sie sollten Kratzen auf jeden Fall vermeiden, weil dies die Region nur noch mehr verschlimmern kann. Verwenden Sie stattdessen lieber Zaubernuss Pads. Halten Sie diese zur Linderung an die juckenden Stellen. Reichlich Wasser und eine Ernährung die viele Ballaststoffe enthält ist ein guter Weg, um Hämorrhoiden vorzubeugen. Das wird dabei helfen, die Belastung während des Stuhlgangs zu verringern.

Glauben Sie es oder nicht, aber Koffein gibt Ihnen nicht nur Energie, sondern hilft auch bei Hämorrhoiden. Koffein stimuliert den Stuhlgang effektiv und verhindert Verstopfung und harten Stuhl. Beides trägt zu Bildung von Hämorrhoiden bei.

Sie können das Risiko für Hämorrhoiden durch Training des Anus reduzieren. Das Nichtverwenden der Muskeln des Anus kann zu einem unzureichenden Blutfluss führen, was in Hämorrhoiden resultiert. Nehmen Sie sich jeden Tag fünf Minuten Zeit, und das alle 3 bis vier Stunden und spannen Sie Ihren Anus Muskel an. Halten Sie diese Position für mindestens fünf Sekunden, bevor Sie locker lassen.

Fügen Sie Zitronensaft zu dem Wasser hinzu, wenn Sie Ihren Hämorrhoiden helfen wollen. Zitronensaft enthält Nährstoffe, die Hämorrhoiden lindern, indem sie die Kapillaren der Blutgefäßwände stärken. Ein oder zwei Gläser Wasser mit Zitronensaft am Tag kann Sie mit einem großartigen Gefühl zurücklassen.

Das Essen von Weizenvollkornbrot kann Erleichterung bei Hämorrhoiden bringen. Es hilft oft dabei Reizungen und Rötungen zu eliminieren. Wenn Sie sich ein Sandwich machen, wählen Sie Vollkornbrot anstelle von Weißbrot.

Um den Schmerz durch Hämorrhoiden zu stoppen, verwenden Sie Eis. Diese Wunden können sehr schmerzhaft sein. Um die Schwellung und den Schmerz zu verringern, halten Sie einen Eispack an die betroffene Stelle. Der Wechsel von warmen und kalten Behandlungen liefert maximale Linderung. Um so komfortabel wie nur möglich zu sein, wechseln Sie Eispacks mit dem Sitzen in der Wanne mit warmem Wasser ab. Das erlaubt es der Schwellung und dem Schmerz abzuklingen.

Gehen Sie sicher, dass Sie reichlich Vitamin A bekommen. Das hilft ebenfalls dabei, die Schwellung und den Schmerz der Hämorrhoiden zu reduzieren. Es gibt einige Lebensmittel, die reich an Vitamin A sind. Karotten sind eine der beliebtesten Optionen. Sie sind ebenso gut, wenn Sie sie in Form eines Saftes trinken.

Womöglich ist es eine Überraschung, aber das Heben von schwerem Gewicht kann zu Hämorrhoiden führen. Die Belastung auf den Körper ist ähnlich zu der, wenn Sie während des Stuhlgangs angestrengt Pressen. Wenn Sie regelmäßig Hämorrhoiden bekommen, ist es das Beste, wenn Sie damit aufhören schwere Gegenstände zu heben.

Wie man Hilfe bei Panikattacken und anderen Ängsten bekommt

Haben Sie Schwierigkeiten dabei Panikattacken und andere mit Angst verbundene Probleme loszuwerden? Es ist nicht leicht mit seinen Ängsten umzugehen. Hier sind jedoch einige Techniken, die man benutzen kann, um Panikattacken und andere Symptome von Angststörungen zu bezwingen.

Panikattacken

Der erste Schritt ist, dass Sie mit einem Profi sprechen, der Sie auf den richtigen Weg zur Besserung bringen kann. Die Hilfe eines Beraters oder anderen Professionellen zu bekommen ist wichtig und kann Ihnen große Hilfe und Einsichten liefern, wie man mit dem aktuellen Problem umzugehen hat.

Ein guter Weg mit Ängsten umzugehen ist es, sein negatives Denken herauszufordern, indem man positive Bemerkungen macht und realistisch denkt. Wenn Sie Gedanken bemerken, die Sie in Furcht oder Angst versetzen, fordern Sie diese Gedanken heraus, indem Sie sich selbst Fragen stellen, die Objektivität und gesunden Menschenverstand erhalten.

Wenn man mit Sorgen überwältigt ist, kann es sein, dass eine Person mit vielen beängstigenden Gedanken zu tun hat, die alle auf einmal auf sie zukommt. Anstelle sich darüber aufzuregen, denken Sie daran, dass diese Gedanken übertrieben sind und nicht auf der Realität basieren. Von meinen Gesprächen mit verschiedenen Profis habe ich gelernt, dass es für gewöhnlich die Angst hinter den Gedanken ist, die uns zu schaffen macht. Ignorieren Sie diese Furcht hinter Ihren Gedanken und Ihre Sorgen werden abnehmen.

Manchmal werden wir gestresst, wenn alles auf einmal passiert. Anstelle es auf jemanden anderes zu schieben, sollte man einen tiefen Atemzug nehmen und versuchen etwas zu finden, das man einige Minuten lang tun kann, um seinen Geist von dem Problem zu lösen. Sie könnten einen Spaziergang machen, etwas Musik hören, die Zeitung lesen oder eine Aktivität tun, die Ihnen eine frische Perspektive auf die Dinge gibt. Diese mentale Auszeit kann dabei helfen, Ihren Fokus wieder auf die aktuelle Situation zu richten.

Eine andere Sache, an die Sie denken sollten, ist, dass sich die Dinge verändern und Geschehnisse nicht dieselben bleiben. Zum Beispiel können Sie sich heute mit Ihrer Situation überordert fühlen und das Gefühl haben, dass Sie sich so für den Rest der Woche oder des Monats fühlen werden. Das ist nicht korrekt. Niemand kann die Zukunft zu 100 % genau vorhersagen. Auch wenn die Dinge, vor denen Sie sich gefürchtet haben, eingetreten sind, gibt es Umstände und Faktoren, die Sie nicht vorhergesehen haben und die Sie zu Ihrem Vorteil nutzen können.

Als Laie verstehe ich, dass Panikattacken erschreckend ist. Das nächste Mal, wenn es passiert, denken Sie daran einige der Techniken, die Sie gerade gelernt haben anzuwenden. Der Schlüssel ist geduldig zu sein und nicht aufzugeben.

Wie man Panikattacken behandelt

Bevor ich auf die Behandlung von Panikattacken eingehe, gehen wir über einige Grundlagen, darüber, was Panikattacken verursacht. Exzessive Angst ist einer der Hauptgründe, warum Panikattacken auftreten. Tatsächlich sind alle Panikattacken eine plötzliche Spitze von Furcht/Angst, die unerwartet und ohne offensichtlichen Grund kommt. Wenn du diesen Artikel jedoch liest, wirst du wohl bekannt gemacht mit Panikattacken und wahrscheinlich wirst du dann mehr über sie wissen als du vielleicht möchtest.

Es gibt keinen Grund sich darüber Sorgen zu machen, wenn du unter Angst oder Panikattacken leidest. Beinahe 1/3 aller erwachsenen Amerikaner haben mindestens eine Panikattacke, entwickeln jedoch keine wiederholenden Attacken. Überraschenderweise übertreffen Panikattacken die viel beredeten Störungen wie Zwangsstörungen, Bipolare Störung, post-traumatische Belastungsstörung usw. in Bezug auf die emotionale Störung.

Wenn du denkst, dass du unter Panikattacken leidest, dir jedoch unsicher bist, sind im Folgenden die häufigsten Symptome gelistet:

Schwierigkeiten beim Atmen/Kurzatmigkeit

Sehr schneller Herzschlag

Exzessive Nervosität, Zittern, oder Stress

Gelegentlich paralytischer Terror

Würgen oder Brustschmerzen

Schwindel, Übelkeit, Benommenheit

Plötzlicher Schüttelfrost und/oder Hitzwallungen

Exzessive Angst oder Furcht

Kribbeln an den Fingern und den Zehen

Wenn du an einer bedeutenden Anzahl dieser Symptome leidest, besteht eine gute Chance, dass du an Panikattacken leidest. Es gibt viele Wege, wie du Informationen dazu findest, wie man Panikattacken behandelt. Leider gibt es nicht den einen richtigen Weg, den man lehren kann, deshalb kann ich in diesem Artikel nicht über alle Methoden gehen, die es gibt. Du kannst örtliche Agenturen kontaktieren, um Hilfe und/oder Verschreibungen zu bekommen, um über dieses Problem hinwegzukommen. Mach dir aber keine Sorgen, es ist eine heilbare Störung und sollte nicht unbehandelt bleiben.

Mach eine Internet Recherche. Nachdem du einige Websites von wichtigen Organisationen gefunden hast kannst du diese häufig entweder anrufen oder ihnen eine Email schreiben. Sie werden dann auf dich zurückkommen und dir einige Fragen stellen über die Ausmaße deiner Panikattacken und dir die bestmögliche Behandlungsmethode vorschlagen.

Panikattacken können deine Stimmung und deine Wahrnehmung verändern und einige der vielen Momente in deinem Leben ruinieren, die wir andernfalls atemberaubend fänden. Niemand sollte damit zu kämpfen haben, wenn Hilfe für Panikattacken verfügbar ist. Und es ist eine Menge Hilfe verfügbar, wenn es um das Thema Panikattacken und Angststörungen geht.

Proudly powered by WordPress
Theme: Esquire by Matthew Buchanan.